Weltrekordversuch im Massensimultantanzen

Am Sonntag, 26.06.2022, werden wir Teil einer bundesweiten Tanzaktion:

Die ADTV Tanzschulen starten einen Weltrekordversuch im Massensimultantanzen.

 

Dazu brauchen wir euch alle!

 

Wir würden uns freuen, wenn so viele von euch wie möglich an dieser Aktion teilnehmen und dabei nicht nur Spaß haben, sondern auch eine gute Sache unterstützen.

 

Wie läuft das ganze ab?

 

Im Vorfeld wird eine kleine Minichoreographie einstudiert, die dann am Sonntag, 26.06.2022 um 14.30 Uhr in der Tanzschule zusammen mit allen Teilnehmenden bundesweit synchron getanzt wird. Die Musik (“Dance With Me” von Alex Zind) und Anmoderation kommt per Zoom-Livestream und wird in alle teilnehmenden ADTV-Tanzschulen übertragen. Alle Teilnehmer müssen im Vorfeld in Listen erfasst werden. Diese werden an das „Rekordinstitut Deutschland“ (RID) weitergeleitet. Dort wird der Weltrekordversuch dann auch gelistet.

 

Der Tanz ist so aufgebaut, dass er für alle ab ca. 6 Jahren machbar ist. Daher würden wir uns freuen, wenn aus allen unseren Kursen, viele Tänzerinnen und Tänzer bei der Aktion mitmachen.

 

Die Choreograhie könnt ihr oben in dem Übungsvideo erlernen. Außerdem unterrichten wir den Tanz noch einmal am 26.06.2022, ab 13.30 Uhr.

Zudem bauen wir den Tanz in die Kinder- und Videoclipdancingkurse ein, sowie in weiteren Kursen, wo es vom Programm her passt.

 

Jetzt zum guten Zweck der ganzen Veranstaltung:

 

Der Weltrekordversuch steht unter der Schirmherrschaft der Aktion “Tanzrausch statt Vollrausch

 

„Tanzrausch statt Vollrausch“ ( kurz TsV) ist eine Aktion des ADTV, die sich seit vielen Jahren dafür einsetzt das Tanzen als Alternative zu Alkohol- und Drogenmissbrauch und sonstigen Abhängigkeiten bei Jugendlichen anzubieten.

TsV setzt sich mit verschiedenen Projekten zum Thema Alkohol-, Drogen-, Handy- und Gamingkonsum/Missbrauch bei Jugendlichen auseinander und betreibt große Präventionsarbeit. Gerade durch die Pandemie wurden Gaming- und Handykonsum massiv nach oben getrieben, was für viele Jugendliche ein schleichendes Suchtproblem darstellt.

Mit der Aktion „Weltrekordversuch im Massensimultantanzen“ soll „Tanzrausch statt Vollrausch“ einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden und darauf Aufmerksam gemacht werden, dass die teilnehmenden Tanzschulen sich um das Wohl der Jugendlichen bemühen und Tanzen als Alternative und Freizeitausgleich zu den oben genannten Problemen anbieten und die Tanzschule als sicheren Ort für Jugendliche machen. Zum Tanzen und Feiern ohne berauschende Mittel – außer TANZEN!

Seit diesem Jahr sind auch wir Aktionstanzschule für „Tanzrausch statt Vollrausch“. Im Zuge dessen haben wir uns zu folgenden Punkten verpflichtet:

  • Kein Alkoholverkauf während Kinder- und Jugendkursen oder Jugendpartys, auch nicht an anwesende Ältere, die Alkohol konsumieren dürften.
  • Alle Mitarbeiter verzichten während Kinder- und Jugendkursen und Jugendpartys auf Alkoholkonsum
  • Kein Einlass von alkoholisierten Jugendlichen zu Jugendkursen oder Partys. Dem alkoholisierten Helfen und einer sicheren Umgebung zuführen.

Mit an Bord ist auch die Stiftung “RTL wir helfen Kindern“, die wiederum Projekte zur Prävention von Alkohol-, Drogen-, Handy- und Gaming-Missbrauch finanzieren sowie “BluePrevent” , die erste Anlaufstelle für Kinder- und Jugendliche mit Suchtproblemen.

 

Wie kann man mitmachen?

 

Um am Weltrekordversuch teilnehmen zu können, muss man sich bei uns melden, die Choreographie lernen und eine Teilnahmegebühr von € 3,00 pro Person begleichen. Von dieser gehen 2,50 € an die Stiftung „RTL – wir helfen Kindern“ , 0,50 € dienen der Organisation des ganzen und wird an die leitenden Stellen im Verband weitergeführt. Kurzentschlossene können am Sonntag, 26.06.2022 auch spontan kommen und mitmachen. Anmeldung ab 13.00 Uhr.

 

Ablauf am 26.06.2022:

 

Wir starten um 13.30 Uhr mit einer kleinen Tanzparty und üben auch noch einmal die Choreographie. Um 14.30 Uhr wird dann der Livestream gesendet und alle tanzen bundesweit synchron den einstudierten Tanz. Danach ist dann Ausklang bis 15.00 Uhr.

Ein „offizieller“ wird dafür sorgen, dass alle Anwesenden korrekt gezählt werden und die Veranstaltung ordentlich durchgeführt wurde. Die finale Zahl der Synchrontänzer/innen wird dann an das RID übermittelt. Außerdem werden Bilder und Videos der Veranstaltung gemacht um die Durchführung nachweisen zu können.

 

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme aller TMBler 🙂 und deren Freunde oder Bekannte. Einfach bei uns melden und dabei sein!

 

Liebe Grüße,
euer Team der TMB.

Menü schließen